Stadtfachausschuss Magdeburg - Volleyball
Jugend: Volleyballjugend Magdeburg beendet die Hallensaison 2017 / 18 Drucken
Geschrieben von: Thomas Schipke   
Donnerstag, den 10. Mai 2018 um 12:26 Uhr

Die diesjährige Hallensaison in der Magdeburger Jugendliga wurde (leider) nur von 2 Vereinen bestritten, obwohl alle Schulen und Vereine mit Volleyballjugend eingeladen waren.

 

Mit der Ausrichtung, Ergebnisdienst und Siegerehrung war wie jedes Jahr der Magdeburger LV "Einheit" e.V. beauftragt. Es fanden 2 Staffeln in der Altersklasse U20weiblich (3 Mannschaften) und in der U13mixed (2 Mannschaften) statt.

 

Sieger in der Altersklasse U20weiblich wurde der MSV 90 vor dem MLV 1 und MLV 2. Auch in der Altersklasse U13mixed siegte der MSV 90 vor dem MLV / GS Kritzmannstraße (Volleyball-AG).

 

Herzlichen Glückwunsch den Stadtmeistern!

 

Ergebnisse hier: LINK

 

Nun beginnt Ende Mai die Beachsaison 2018. Der Spielplan folgt demnächst.

 

Thomas Schipke Jugendwart SFA

 
Herren-Pokal: KSC holt das Double Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Donnerstag, den 10. Mai 2018 um 12:10 Uhr

Am Mittwoch Abend fand im Norbertusgymnasium das Stadtpokalfinale statt. Der neue Stadtmeister KSC empfing dabei den FSV 1 und den MLV 4.

 

Die Auslosung vor Ort ergab, dass der KSC und der MLV zuerst ans Netz mussten. Eine Woche zuvor gab es in der Liga dieselbe Paarung, in dessen Spielverlauf sich der KSC doch recht schwer tat. Den Zuschauern bot sich aber diesmal ein komplett anderes Bild. Dem KSC war anzumerken, dass die Nervosität der Vorwoche nach dem Titelgewinn verschwunden war. Der MLV hingegen kam gar nicht ins Spiel, obwohl einige Stammkräfte wieder zur Verfügung standen. Folgerichtig gewann der KSC souverän mit 2:0. Im 2. Spiel trat dann der FSV 1 gegen den MLV an. Da das Spiel der Männer aus dem Kannenstieg nicht wesentlich besser wurde, ging der FSV schnell mit 1:0 in Führung. Unerklärlich jedoch, wie die Fermersleber im 2. Satz einbrachen und somit die Entscheidung im Tie-Break fallen musste. Nach recht ausgeglichenem Satzverlauf stand am Ende der FSV als 2:1-Sieger fest und zog ins Finale um den Stadtpokal gegen den KSC ein.

 

Im letzten Spiel des Abends hatten die Fermersleber, die mit großem Fan-Block anwesend waren, zunächst den besseren Start und konnten mit 6:1 in Führung gehen. Doch an diesem Abend kam beim Gastgeber kein Nervenflattern auf. Durch einen sicheren Block und eine gute Feldverteidigung kämpfte sich der KSC wieder heran und konnte beim 11:10 erstmalig in Führung gehen. Am Ende hieß es 25:17. Diese gute Leistung wurde auch in den 2. Satz hineingetragen. Die FSV-Angreifer blieben nun immer wieder im KSC-Block hängen und die eigenen Angriffe nutzten die Gastgeber bis zum 25:9-Endstand souverän. Um 23 Uhr konnte der KSC-Sechser vor den Augen des eigenen Fan-Blocks den Stadtpokal in die Höhe strecken. Der SFA gratuliert!!!

 
Herren: KSC wird Stadtmeister, HSV Medizin steigt auf Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Sonntag, den 29. April 2018 um 20:48 Uhr

Am letzten Spieltag der Stadtoberliga empfing Tabellenführer KSC den MLV 4 und den SSV Besiegdas in dem Bewußtsein, dass 4 Punkte reichen würden, um nach 2002 zum 2. Mal Stadtmeister zu werden. Doch gleich im ersten Spiel konnte man sehen, dass die Gäste vom MLV keineswegs Meisterschaftsgeschenke verteilen wollten. Vielmehr lag den Männern aus dem Kannenstieg daran, dem Tabellenführer das Leben so schwer wie möglich zu machen und auch schon einen ordentlichen Eindruck vor dem Duell im Pokalfinale eine Woche später zu hinterlassen. Dennoch dominierte der KSC den ersten Satz von Beginn an, schaffte es aber erst in der Schlußphase, sich deutlich abzusetzen. Im 2. Durchgang merkte man dem KSC-Sechser die Nervosität an, leichte Fehler führten zum 14:18-Rückstand. Erst in der Schlußphase gelangen wieder gute Angriffs- und Blockaktionen, sodass man beim 21:20 zum ersten Mal in Führung gehen konnte. Nun war der MLV von der starken Aufholjagd der Gastgeber beeindruckt und produzierte zur großen Freude des lautstarken KSC-Fanblocks viele Angriffsfehler. Mit dem vielumjubelten 2:0 gegen den MLV waren die 3 Punkte im Sack, die im Vorfeld als deutlich schwerer eingestuft wurden. Aber auch die Männer vom SSV Besiegdas, die noch jeden Punkt zum Klassenerhalt brauchten, versuchten so gut wie möglich ihr eigenes Spiel durchzubringen. Bis zum 15:15 gelang das dem SSV auch, denn nach wie vor spielte eine gewisse Nervosität beim KSC mit. Nachdem Spieltagstrainer Carsten Haugwitz in der Auszeit die richtigen Worte fand und seine Männer nochmal auf die eigenen Stärken einzuschwor, platzte aber der Knoten und dem letztlich souveränen 2:0 stand nichts mehr im Wege. Nach dem 7. verlustpunktfreien Spieltag der Saison hat der KSC 9 Punkte Vorsprung auf den SV Altenweddingen und gewinnt die Meisterschaft. Dazu vom SFA HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 

Dem Vizemeister SV Altenweddingen, dessen Serie nach 5 Meisterschaften in Folge nun gerissen ist, gilt ein ebenso großes Kompliment für eine sehr starke Saison. Einige Statistiken gewinnt der SVA sogar vor dem KSC - nur eine Saisonniederlage und im jedem Spiel der Saison gepunktet. Am Freitag Abend konnten die Sülzetaler den Vorsprung des KSC auf 4 Punkte verringern. Gegen Gastgeber SV Irxleben wurde 2:0 gewonnen, gegen den FSV 2 musste man zum 11. Mal in der Saison in den Tie-Break. Dieser wurde zwar gewonnen, war aber gleichbedeutend mit einem Punktverlust - der Grund, warum der SVA den Titel nicht verteidigen konnte.

 

Der Abstiegskampf hat sich ebenfalls am Mittwoch Abend entschieden. Bei 3 Punkten Rückstand auf den SV Irxleben brauchten die Sportfreunde Magdeburg mindestens 4 Zähler, um am SVI vorbeizuziehen. Gegen den MSV 90 waren 3 Punkte fest eingeplant, es wurden beim 2:1 aber nur 2 und gegen die WSG Reform (0:2) kam keiner hinzu. Somit war der SVI bereits vor den Spielen gegen den SV Altenweddingen (0:2) und den FSV 2 gerettet, sorgte aber durch den 18:16-Tie-Break-Erfolg gegen die Fermersleber für einen positiven Saisonabschluß.

 

In der Stadtliga fiel am letzten Spieltag die Entscheidung um den 2. Aufstiegsplatz. Nach einem 2:0 gegen den ESV Lok und einem 2:1 gegen den KSC 2 hatten sich die jungen Mediziner 7 Punkte Vorsprung auf den MLV 2 erspielt. Die Männer aus dem Kannenstieg gewannen zwar ihr letztes Saisonspiel gegen den SV Altenweddingen 2 souverän mit 2:0, kamen aber nur noch auf 4 Punkte heran. Somit schafft der HSV Medizin den Durchmarsch aus der Stadtklasse in die Oberliga. DAZU - und natürlich auch dem USC IV - vom SFA HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 
SL-H: USC steht als Aufsteiger fest Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Mittwoch, den 18. April 2018 um 12:49 Uhr

Am vorletzten Spieltag standen sich die beiden Spitzenteams vom USC und MLV 2 gegenüber. In den letzten Wochen hatten die Grauen Wölfte immer wieder Probleme mit einem schwach besetzten Kader, was sich auch in negativen Ergebnissen niederschlug. Rechtzeitig zum Spielspiel konnten die "Studenten" aber wieder aus dem "etwas volleren" schöpfen. Folgerichtig wurde das Schlußlicht Block Neustadt klar geschlagen und auch im Spitzenspiel setzte sich der USC klar mit 2:0 durch. In der Tabelle hat der USC 8 Punkte Vorsprung auf Rang 3 und ist der erste von 2 Aufsteigern in die Oberliga. Durch den Punktverlust des MLV (nur 2:1 gegen Block Neustadt), ist der HSV Medizin auf den 2. Platz geklettert. Der Vorjahresstadtklassesieger gewann beide Spiele gegen Altenweddingen und Ottersleben mit 2:0 und benötigt zum Durchmarsch in die Oberliga theoretisch nur noch 2 Punkte aus 2 Spielen. Der MLV 2 hat nur noch ein Spiel.

 
SOL-H: Entscheidungen fallen am letzten Spieltag Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Mittwoch, den 18. April 2018 um 12:51 Uhr

Aus dem Vierkampf um die Stadtmeisterschaft ist am vorletzten Spieltag ein Duell geworden. Sowohl der MSV Börde (2:1 gegen Reform, 0:2 gegen MLV) als auch der TSV Barleben (0:2 gegen Altenweddingen, 1:2 gegen Besiegdas) mussten den Kontakt zu den beiden Spitzenteams KSC und Altenweddingen abreißen lassen. Denen wiederum gelangen souveräne 2:0-Heimerfolge, wobei einige Sätze sogar mit weniger als 10 Gegenpunkten gewonnen wurden. Aktuell hat der KSC 3 Punkte Vorsprung und kann am letzten Spieltag in eigener Halle mit 4 Punkten gegen den MLV und den SSV Besiegdas die Meisterschaft gewinnen. Bei Patzern der Neustäder stehen die Sülzetaler in Lauerstellung und können in Irxleben und gegen den FSV 2 noch am Spitzenreiter vorbeiziehen.

 

Im Abstiegskampf hat der SV Irxleben (19 Punkte) das direkte Duell gegen die Sportfreunde (16) 2:0 gewonnen und steht vor dem letzten Spieltag auf dem rettenden drittletzten Platz. Am letzten Spieltag ist der SV Altenweddingen zu Gast in Irxleben, das könnte die Chance der Sportfreunde sein, die sich dem MSV 90 und der WSG Reform gegenübersehen.

 

Dem SSV Besiegdas (21) gelang ein sehr wichtiger 2:1-Erfolg gegen den TSV Barleben. Zum sicheren Klassenerhalt benötigt der SSV theoretisch noch 2 Punkte.

 
SOL-H: Spitzenteams marschieren im Gleichtakt Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Freitag, den 30. März 2018 um 13:03 Uhr

Am 10. Spieltag der Stadtoberliga der Herren hat sich das Bild an der Tabellenspitze nicht verändert. Der TSV Barleben (2:1 gegen WSG Reform und 2:0 gegen FSV 2), der SV Altenweddingen (2:1 gegen MLV 4 und 2:0 gegen FSV 1) und auch Spitzenreiter KSC (2:1 gegen Irxleben und 2:0 gegen MSV Börde) holen jeweils 5 Punkte. Der Tabellenvierte MSV Börde muss den Kontakt zum Spitzentrio nach einem 2:1 gegen den SV Irxleben abreißen lassen.

 

Im Abstiegskampf haben die Sportfreunde Magdeburg 2 Siege gegen die direkte Konkurrenz eingefahren. Nachdem bereits im Nachholspiel des 5. Spieltages gegen die WSG Reform ein knapper 2:1-Erfolg gefeiert werden konnte, wurden 5 weitere Punkte eingefahren. Vor allem das 2:1 gegen den SSV Besiegdas war wichtig. Am Freitag Abend schloß der SV Irxleben mit den beiden Punkten aus den 1:2-Niederlagen gegen den KSC und Börde die Punktelücke zu den Sportfreunden. Der MSV 90 steht nach dem 10. Spieltag als erster Absteiger in die Stadtliga fest.

 

In der Stadtliga könnte es auch noch ein spannendes Saisonfinale geben, nachdem der USC zwischenzeitlich 2 Niederlagen gegen den Tabellendritten HSV Medizin einstecken musste. Der USC führt mit 43 Zählern die Tabelle an, hat 4 Punkte Vorsprung auf den MLV und 6 auf den HSV Medizin.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 11