Stadtfachausschuss Magdeburg - Volleyball
SOL-H: Entscheidungen fallen am letzten Spieltag Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Mittwoch, den 18. April 2018 um 12:51 Uhr

Aus dem Vierkampf um die Stadtmeisterschaft ist am vorletzten Spieltag ein Duell geworden. Sowohl der MSV Börde (2:1 gegen Reform, 0:2 gegen MLV) als auch der TSV Barleben (0:2 gegen Altenweddingen, 1:2 gegen Besiegdas) mussten den Kontakt zu den beiden Spitzenteams KSC und Altenweddingen abreißen lassen. Denen wiederum gelangen souveräne 2:0-Heimerfolge, wobei einige Sätze sogar mit weniger als 10 Gegenpunkten gewonnen wurden. Aktuell hat der KSC 3 Punkte Vorsprung und kann am letzten Spieltag in eigener Halle mit 4 Punkten gegen den MLV und den SSV Besiegdas die Meisterschaft gewinnen. Bei Patzern der Neustäder stehen die Sülzetaler in Lauerstellung und können in Irxleben und gegen den FSV 2 noch am Spitzenreiter vorbeiziehen.

 

Im Abstiegskampf hat der SV Irxleben (19 Punkte) das direkte Duell gegen die Sportfreunde (16) 2:0 gewonnen und steht vor dem letzten Spieltag auf dem rettenden drittletzten Platz. Am letzten Spieltag ist der SV Altenweddingen zu Gast in Irxleben, das könnte die Chance der Sportfreunde sein, die sich dem MSV 90 und der WSG Reform gegenübersehen.

 

Dem SSV Besiegdas (21) gelang ein sehr wichtiger 2:1-Erfolg gegen den TSV Barleben. Zum sicheren Klassenerhalt benötigt der SSV theoretisch noch 2 Punkte.

 
SL-H: USC steht als Aufsteiger fest Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Mittwoch, den 18. April 2018 um 12:49 Uhr

Am vorletzten Spieltag standen sich die beiden Spitzenteams vom USC und MLV 2 gegenüber. In den letzten Wochen hatten die Grauen Wölfte immer wieder Probleme mit einem schwach besetzten Kader, was sich auch in negativen Ergebnissen niederschlug. Rechtzeitig zum Spielspiel konnten die "Studenten" aber wieder aus dem "etwas volleren" schöpfen. Folgerichtig wurde das Schlußlicht Block Neustadt klar geschlagen und auch im Spitzenspiel setzte sich der USC klar mit 2:0 durch. In der Tabelle hat der USC 8 Punkte Vorsprung auf Rang 3 und ist der erste von 2 Aufsteigern in die Oberliga. Durch den Punktverlust des MLV (nur 2:1 gegen Block Neustadt), ist der HSV Medizin auf den 2. Platz geklettert. Der Vorjahresstadtklassesieger gewann beide Spiele gegen Altenweddingen und Ottersleben mit 2:0 und benötigt zum Durchmarsch in die Oberliga theoretisch nur noch 2 Punkte aus 2 Spielen. Der MLV 2 hat nur noch ein Spiel.

 
SOL-H: Spitzenteams marschieren im Gleichtakt Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Freitag, den 30. März 2018 um 13:03 Uhr

Am 10. Spieltag der Stadtoberliga der Herren hat sich das Bild an der Tabellenspitze nicht verändert. Der TSV Barleben (2:1 gegen WSG Reform und 2:0 gegen FSV 2), der SV Altenweddingen (2:1 gegen MLV 4 und 2:0 gegen FSV 1) und auch Spitzenreiter KSC (2:1 gegen Irxleben und 2:0 gegen MSV Börde) holen jeweils 5 Punkte. Der Tabellenvierte MSV Börde muss den Kontakt zum Spitzentrio nach einem 2:1 gegen den SV Irxleben abreißen lassen.

 

Im Abstiegskampf haben die Sportfreunde Magdeburg 2 Siege gegen die direkte Konkurrenz eingefahren. Nachdem bereits im Nachholspiel des 5. Spieltages gegen die WSG Reform ein knapper 2:1-Erfolg gefeiert werden konnte, wurden 5 weitere Punkte eingefahren. Vor allem das 2:1 gegen den SSV Besiegdas war wichtig. Am Freitag Abend schloß der SV Irxleben mit den beiden Punkten aus den 1:2-Niederlagen gegen den KSC und Börde die Punktelücke zu den Sportfreunden. Der MSV 90 steht nach dem 10. Spieltag als erster Absteiger in die Stadtliga fest.

 

In der Stadtliga könnte es auch noch ein spannendes Saisonfinale geben, nachdem der USC zwischenzeitlich 2 Niederlagen gegen den Tabellendritten HSV Medizin einstecken musste. Der USC führt mit 43 Zählern die Tabelle an, hat 4 Punkte Vorsprung auf den MLV und 6 auf den HSV Medizin.

 
SOL H: Spannung in Meisterschaft und Abstiegskampf Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Dienstag, den 20. März 2018 um 21:16 Uhr

Der 9. Spieltag in der Volleyball-Stadtoberliga wurde vom SV Altenweddingen eröffnet, der zum Verfolgerduell um die Tabellenspitze beim MSV Börde antreten musste. Zuvor absolvierten beide ihr Spiel gegen die Sportfreunde Magdeburg, welches der Gastgeber MSV Börde sicher mit 2:0 gewann. Die Sülzetaler, die ebenfalls als klarer Favorit gegen den Vorletzten galten, ließen beim 2:1 allerdings überraschend einen Satz und somit einen Punkt liegen. Im Spitzenspiel standen sich dann 2 gleichwertige Mannschaften gegenüber, die wichtige Spieler ersetzen mussten. Beim MSV wurde Stammzuspieler Ulrich Harders vermißt, beim SVA musste Diagonalspieler Michael Nagel verletzungsbedingt ersetzt werden. Im 2. Satz bot sich bei eigenem Satzball für den Börde-Sechser die Chance auf einen Punktgewinn, am Ende hatten aber die Sülzetaler mit 2:0 (24, 23) die Nase vorn und übernahmen die Tabellenführung mit 38 Punkten.

 

Am Mittwoch Abend war der TSV Barleben in eigener Halle gegen den FSV 1 (2:1) und den MSV 90 (2:0) erfolgreich und verdrängte den punktgleichen MSV Börde (37) von Platz 2.

 

Den Punktverlust der Altenweddinger konnte am Donnerstag Abend der KSC ausnutzen. Der alte und neue Tabellenführer hatte es mit Gastgeber WSG Reform (2:0) und dem MLV 4 (2:0) zu tun und tat sich lediglich in der Schlußphase gegen das Team aus dem Kannenstieg schwer. Eine Fehlaufgabe und 2 Angriffsfehler auf Seiten den MLV führten im 2. Satz zum KSC-Sieg. Die Neustädter stehen nun bei 41 Punkten und konnten den Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Altenweddingen auf 3 Punkte ausbauen.

 

Im Tabellenkeller konnte der SSV Besiegdas (15 Punkte) seinen Vorsprung auf den Vorletzten Sportfreunde Magdeburg durch einen 2:1-Erfolg gegen den FSV 2 und einen Punktgewinn beim 1:2 gegen den SV Irxleben auf 6 Punkte ausbauen. Die Irxleber kassierten eine schmerzliche 0:2-Niederlage gegen den FSV 2 und stehen mit 11 Zählern nur knapp über dem Strich.

 
Pokal-H: Finalisten stehen fest Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Samstag, den 03. März 2018 um 12:49 Uhr

In dieser Woche wurden die Halbfinals im Stadtpokal ausgespielt. Mit dem MSV Börde und dem KSC trafen die beiden führenden Mannschaften der Stadtoberliga aufeinander. Gastgeber war die 2. Mannschaft des FSV, die gegen beide Gegner 0:2 unterlegen war. Somit stand fest, dass der Sieger im direkten Duell ins Finale einziehen würde.

 

Auf beiden Seiten fehlten wichtige Stammspieler, sodass zumindest der KSC zu einer Systemumstellung gezwungen war. Wie schon einige Wochen zuvor im Punktspiel, versuchte der MSV Börde durch lautstarke Anfeuerung bei jeder gelungenen Aktion die Spieldominanz zu übernehmen. Der KSC-Sechser ließ sich davon aber nur selten beeindrucken, behielt fast im gesamten ersten Satz eine knappe Führung und rettete diese auch ins Ziel - 25:21. Auch der Start in den 2. Durchgang gelang, so sorgten vor allem erfolgreiche Blöcke dafür, dass die Anfeuerungsrufe beim Börde-Sechser ruhiger wurden. Der MSV versuchte beim 11:19 in der 2. Auszeit noch einmal Schwung zu holen, aber der KSC machte zu diesem Zeitpunkt kaum noch Fehler und gewann verdient mit 25:14.

 

Im Finale Anfang Mai trifft der KSC auf den MLV 4, der sich erwartungsgemäß als Favorit gegen die beiden Stadtliga-Vertreter HSV Medizin (2:1) und USC Graue Wölfe (2:0) durchsetzte. Bemerkenswert dabei war, dass der ungeschlagene Stadtliga-Spitzenreiter USC auch das ligainterne Duell gegen den gastgebenden HSV mit 1:2 verlor.

 

Am Donnerstag zog die erste Mannschaft des Fermersleber SV ins Finale ein. Nachdem bereits das Nachholspiel in der Liga gegen die Sportfreunde Magdeburg in der Vorwoche mit 2:0 gewonnen wurde, setzten die Fermersleber ihren Aufwärtstrend fort und gewannen beide Stadtoberliga-Duelle gegen Gastgeber Besiegdas (2:1) und den SV Irxleben (2:0).

 
KSC behauptet Tabellenführung Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Donnerstag, den 22. Februar 2018 um 09:58 Uhr

An den Spieltagen 7 und 8 hat sich die Tabelle der Stadtoberliga einigermaßen vervollständigt. Zumindest die Mannschaften aus der obere Hälfte haben alle geplanten Spiele hinter sich gebracht. An der Spitze ergibt sich 4 Spieltage vor Saisonende ein 4-Kampf um die Meisterschaft.

 

Titelverteidiger SV Altenweddingen hatte es mit dem stärksten Herausforderer und aktuellen Tabellenführer KSC zu tun. Gerade rechtzeitig wurde Hauptangreifer Michael Bierbaß nach seiner Verletzung wieder fit. Den KSC schien das zu Beginn des Spiel allerdings wenig zu beeindrucken, machte ein gewohnt starkes Spiel, führte zwischenzeitlich mit 10 Punkten und gewann den ersten Durchgang zu 21. Im 2. Satz zeigten die KSC-Männer aber ihr 2. Gesicht und spielten - gefühlt - den schlechtesten Satz der Vereinsgeschichte mit nur 6 eigenen Punkten. Im Entscheidungssatz fingen sich die Neustädter aber wieder, wechselten mit einer 8:7-Führung die Seiten, unterlagen am Ende aber knapp mit 13:15. Durch den einen Punktgewinn behauptete der KSC (35 Punkte, Altenweddingen 33) aber seine Tabellenführung. Beide Teams gewannen anschließend mehr oder weniger souverän gegen Schlußlicht MSV 90.

 

Die "quasi" Punkteteilung der beiden Spitzenteams nutzten die Verfolger vom MSV Börde (34) und TSV Barleben (32). Beide siegten sehr souverän gegen den SV Irxleben und den FSV 2.

 

In der unteren Tabellenhälfte steckt der FSV 1 in der Krise. Die Männer um Kapitän Norbert Bahr haben nach den beiden 1:2-Niederlagen gegen die Aufsteiger WSG Reform und SSV Besiegdas nun 6 Niederlagen in Folge hinnehmen müssen. Mit 17 Zählern hat man allerdings noch 11 Punkte Vorsprung auf den Vorletzten Sportfreunde Magdeburg. Wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammelte der SSV Besiegdas mit dem Sieg gegen den FSV und dem Punktgewinn gegen die WSG Reform bei der 1:2-Niederlage. Derzeit ergibt sich ein 3-Kampf gegen den 2. Abstiegsplatz zwischen dem SSV Besiegdas, dem SV Irxleben und den Sportfreunden. Der erste Absteiger steht mit dem MSV 90 praktisch schon fest. Die Lemsdorfer haben ihren bislang einzigen Satz am 1. Spieltag gegen den TSV Barleben gewonnen.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 9