SOL Herren
SOL-H: Entscheidungen fallen am letzten Spieltag Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Mittwoch, den 18. April 2018 um 12:51 Uhr

Aus dem Vierkampf um die Stadtmeisterschaft ist am vorletzten Spieltag ein Duell geworden. Sowohl der MSV Börde (2:1 gegen Reform, 0:2 gegen MLV) als auch der TSV Barleben (0:2 gegen Altenweddingen, 1:2 gegen Besiegdas) mussten den Kontakt zu den beiden Spitzenteams KSC und Altenweddingen abreißen lassen. Denen wiederum gelangen souveräne 2:0-Heimerfolge, wobei einige Sätze sogar mit weniger als 10 Gegenpunkten gewonnen wurden. Aktuell hat der KSC 3 Punkte Vorsprung und kann am letzten Spieltag in eigener Halle mit 4 Punkten gegen den MLV und den SSV Besiegdas die Meisterschaft gewinnen. Bei Patzern der Neustäder stehen die Sülzetaler in Lauerstellung und können in Irxleben und gegen den FSV 2 noch am Spitzenreiter vorbeiziehen.

 

Im Abstiegskampf hat der SV Irxleben (19 Punkte) das direkte Duell gegen die Sportfreunde (16) 2:0 gewonnen und steht vor dem letzten Spieltag auf dem rettenden drittletzten Platz. Am letzten Spieltag ist der SV Altenweddingen zu Gast in Irxleben, das könnte die Chance der Sportfreunde sein, die sich dem MSV 90 und der WSG Reform gegenübersehen.

 

Dem SSV Besiegdas (21) gelang ein sehr wichtiger 2:1-Erfolg gegen den TSV Barleben. Zum sicheren Klassenerhalt benötigt der SSV theoretisch noch 2 Punkte.

 
SOL H: Spannung in Meisterschaft und Abstiegskampf Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Dienstag, den 20. März 2018 um 21:16 Uhr

Der 9. Spieltag in der Volleyball-Stadtoberliga wurde vom SV Altenweddingen eröffnet, der zum Verfolgerduell um die Tabellenspitze beim MSV Börde antreten musste. Zuvor absolvierten beide ihr Spiel gegen die Sportfreunde Magdeburg, welches der Gastgeber MSV Börde sicher mit 2:0 gewann. Die Sülzetaler, die ebenfalls als klarer Favorit gegen den Vorletzten galten, ließen beim 2:1 allerdings überraschend einen Satz und somit einen Punkt liegen. Im Spitzenspiel standen sich dann 2 gleichwertige Mannschaften gegenüber, die wichtige Spieler ersetzen mussten. Beim MSV wurde Stammzuspieler Ulrich Harders vermißt, beim SVA musste Diagonalspieler Michael Nagel verletzungsbedingt ersetzt werden. Im 2. Satz bot sich bei eigenem Satzball für den Börde-Sechser die Chance auf einen Punktgewinn, am Ende hatten aber die Sülzetaler mit 2:0 (24, 23) die Nase vorn und übernahmen die Tabellenführung mit 38 Punkten.

 

Am Mittwoch Abend war der TSV Barleben in eigener Halle gegen den FSV 1 (2:1) und den MSV 90 (2:0) erfolgreich und verdrängte den punktgleichen MSV Börde (37) von Platz 2.

 

Den Punktverlust der Altenweddinger konnte am Donnerstag Abend der KSC ausnutzen. Der alte und neue Tabellenführer hatte es mit Gastgeber WSG Reform (2:0) und dem MLV 4 (2:0) zu tun und tat sich lediglich in der Schlußphase gegen das Team aus dem Kannenstieg schwer. Eine Fehlaufgabe und 2 Angriffsfehler auf Seiten den MLV führten im 2. Satz zum KSC-Sieg. Die Neustädter stehen nun bei 41 Punkten und konnten den Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Altenweddingen auf 3 Punkte ausbauen.

 

Im Tabellenkeller konnte der SSV Besiegdas (15 Punkte) seinen Vorsprung auf den Vorletzten Sportfreunde Magdeburg durch einen 2:1-Erfolg gegen den FSV 2 und einen Punktgewinn beim 1:2 gegen den SV Irxleben auf 6 Punkte ausbauen. Die Irxleber kassierten eine schmerzliche 0:2-Niederlage gegen den FSV 2 und stehen mit 11 Zählern nur knapp über dem Strich.

 
SOL Herren: KSC baut Tabellenführung aus Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Sonntag, den 04. Februar 2018 um 13:19 Uhr

Der SV Altenweddingen hat sich am Donnerstag Abend durch 2 souveräne 2:0-Erfolge gegen die WSG Reform und den TSV Barleben die Tabellenführung erkämpft, musste diese aber am Freitag wieder an den KSC abgeben. Die Neustäder gewannen in einem emotionsgeladenen Spiel nach hartem Kampf gegen den FSV 1 mit 2:0 und trafen im Anschluß auf den MSV Börde, der zuvor gegen den schwächelnden SSV Besiegdas mit 2:0 erfolgreich war. Somit ging es für beide Teams im direkten Vergleich um die alleinige Tabellenführung.

 

Während der Börde-Kader sich bereits beim "Einschlagen" für jede gelungene Aktion lautstark anfeuerte und somit versuchte, die Stimmungsüberhand zu bekommen, zog der KSC sehr ruhig und konzentriert seine Aufwärmphase durch und ließ sich auch zu Beginn des Spiels durch die schnelle 3:0-Führung des MSV nicht aus der Ruhe bringen. In der Mitte beider Sätze hatten die Männer um KSC-Kapitän Matthias Kappe das Spiel unter Kontrolle. Vor allem die beiden Mittelblocker Stephan Püschel und Dirk Händel machten viele direkte Punkte im Block und ließen die Börde-Angreifer, die gut von ihrem erfahrenen Zuspieler Harders ins Spiel gebracht wurden, verzweifeln. Die starke Feldverteidigung, die hauptsächlich von Libero Stefan Schalk organisiert wurde, tat ihr übriges.

 

Nach dem 4. Spieltag der Saison ohne Satz- und Punktverlust, hat der KSC mit 31 Punkten die alleinige Tabellenführung übernommen und trifft nun am nächsten Spieltag auf Titelverteidiger SV Altenweddingen.

 
SOL Herren: Börde ist Weihnachtsmeister Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Donnerstag, den 14. Dezember 2017 um 22:18 Uhr

Mit dem 3.perfekten Spieltag in Folge hat der MSV Börde (21 Punkte) die Tabellenspitze erklommen und feiert Weihnachten auf Platz 1. Der Börde-Sechser setzte sich souverän mit 2:0 gegen den FSV 1 und den MLV 4 durch. Profitieren konnten die Männer um Kapitän Ulrich Harders von der überraschenden 0:2-Heimniederlage des bisherigen Tabellenführers KSC (3., 19 Punkte) gegen den TSV Barleben (nun 2., 19 Punkte). Dabei gelang dem Sechser um Kapitän Matthias Kappe das Kunststück, im ersten Satz eine 24:20-Führung noch zu verspielen. Der KSC ging somit zum ersten Mal seit März 2016 ohne Punkt aus einem Spiel.

 

Titelverteidiger SV Altenweddingen (17 Punkte, Platz 4) sucht noch nach seiner Form. Zwar wurden am 4. Spieltag in eigener Halle beide Aufsteiger vom FSV 2 und WSG Reform bezwungen, aber die Entscheidung fiel jeweils erst im Tie-Break, was mit einem Punktverlust gleichbedeutend war.

 

Am Tabellenende konnte der SV Irxleben die ersten Punkte verbuchen. Am Heimspieltag wurden der MSV 90 (nun Tabellenletzter mit 1 Punkt) und der SSV Besiegdas geschlagen.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 14. Dezember 2017 um 22:19 Uhr
 
SOL H: Altenweddingen wird zum 5. Mal in Serie Meister Drucken
Geschrieben von: Matthias Kappe   
Mittwoch, den 12. April 2017 um 09:05 Uhr

Dank der Spieltagsplaner kam es am letzten Spieltag der Stadtoberliga zum entscheidenden Endspiel um die Stadtmeisterschaft. Gastgeber KSC forderte den Favoriten und Titelverteidiger SV Altenweddingen heraus. Nach dem souveränen 2:0-Erfolg über den FSV im ersten Spiel gingen die Sülzetaler mit 4 Punkten Vorsprung in das Duell. Für den KSC war somit klar, dass nur ein 2:0 die Entscheidung offen hielt. Entsprechend motiviert und in Bestbesetzung begann der Herausforderer und dominierte von Anfang an das Spiel. Beim 20:13 schien der Satzerfolg klar, aber ein verletzungsbedingter Wechsel auf der Zuspielposition brachte den KSC-Sechser um den Spielrhythmus. Der SVA konnte beim 21:21 ausgleichen, aber nicht den Satzerfolg des KSC verhindern - 25:22. Auch im 2. Durchgang erwischten die Gastgeber den besseren Start, konnten sich schnell mit 5:1 absetzen. Der Titelverteidiger schaffte es aber in der Folge, seine eigenen Angriffe und die Blöcke besser zu stellen. Beim 23:20 für den SVA deutete alles darauf hin, dass der eine Satz, der zum Titel reichen würde, schon fast gewonnen war. Der KSC ließ sich aber nicht abschütteln und hatte beim 24:23 den nicht mehr für möglich gehaltenen Matchball. Ein sicherer Hinterfeldangriff der Sülzetaler sorgte aber erneut für den Ausgleich. Ein weiterer Angriffserfolg und ein direkter Blockpunkt des SVA sorgten für den viel umjubelten Satzgewinn. Der KSC konnte das Spiel zwar mit 2:1 gewinnen, aber der SV Altenweddingen kann seinen Titel erfolgreich verteidigen. Die Meisterschaft ist verdient, wäre für den KSC, der im Anschluß den FSV mit 2:0 schlug und am Ende der Saison punktgleich mit dem SVA auf Platz 2 steht - beide haben 61 Zähler - auch nicht unverdient gewesen. Die unnötigen Satzverluste gegen die Schlußlichter der Liga MSV 90 und Sportfreunde Magdeburg sind somit im Nachhinein noch ärgerlicher.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 7